Monday, 24 April 2017

Über C-14-Datierung und Archäologie


récalibration de C14
https://www.academia.edu/s/edf520030a/recalibration-de-c14


Discussion 2 Participants
Hans-Georg Lundahl & H. Gönül Yalcin
Discussion ended on August 11, 2016

Hans-Georg Lundahl
1 yr ago
Déjà là comme fichier définitif et comme liens. Ceci est pour commenter.

L'idée à la base est que l'argument créationniste classique selon lequel l'objet x paraît plus vieux que réellement en datation de carbone 14 reçoit un peu de détail. En QUELLE année avant Jésus-Christ ou après le Déluge a-t-on eu quel taux de carbone 14, et combien est-ce que ça ajoute en années (35% du taux d'à présent par exemple 8000 et quelque), et est-ce que la hausse est dû au même processus en même rhythme que maintenant qui produiit de nouveau carbone 14, ou a-t-on eu une accellération?

Ma chronologie réelle commence avec le Déluge en chacun des essais qui constituent ce fichier. Et la chronologie est celle de la proclamation de Noël, dans laquelle Notre Seig[n]eur est né l'an 5199 après la Création et 2957 après le Déluge.

Hans-Georg Lundahl
1 yr ago
H. Gönül Yalcin, haben Sie vielleicht was anzumerken?

Ich sehe keine Commentare von Ihnen, seien Sie bitte nicht scheu!

H. Gönül Yalcin
1 yr ago
Es ist nett von Ihnen, mich zu einem Kommentar einzuladen. Leider kann ich in dem Fall zu Ihrer Forschung überhaupt nichts beitragen, da ich nichts davon verstehe. Ich verstehe am Rande von diesen Formeln und der Informatikersprache; ich bin weder Informatikerin noch Naturwissenschaftlerin. Ich bin Archäologin, die mit Archäometallurgen eng zusammenarbeitet und auch etwas von d. Archäometrie versteht. Und that's all!
Danke schön.

Hans-Georg Lundahl
1 yr ago
Aber das ist kein problem!

  • 1) Ich bin auch nicht Informatiker.

    Die [L]inks zu meinem Blog sind zweifach gegeben, also volle und als kurze Links, darum geht es nicht.

    Lesen Sie bitte weiter.

  • 2) Ich bin kein Naturwissenschaftler.

  • 3) GERADE von Archäologen MÖCHTE ich Commentare.

    Wo es um den sechsten Aufsatz geht (es sind insgesamt zehn, hier zusammen), weiß ich von vorne an daß ein Object von 1943 nicht als von 1865 datiert wird, DER Aufsatz ist dazu da um die Absurde Conseqvenzen EINES Mathematischen Modells rauszustellen.

    Die ÜBRIGEN (außer 10, mir scheint auch 1) sind verschiedene mathematische Modelle für einen graduellen Aufbau des C14-Gehalts in der Athmosphäre, mit den "Umdatierungen" die das eine oder andere Modell mit sich bringt.

    Ich möchte gerade von Archäologen wissen :

    • welche Modelle sind aus archäologischen Gründen nicht bloß "un-orthodox" auß der heutigen Sicht, aber unmöglich?
    • und, im allgemein, welche Conseqvenzen bringt das eine oder andere Modell mit sich?


    Sie sind, als Archäologin, gerade am richtigen Platz!

Wednesday, 30 April 2014

... über üble Nachsager der katholischen Frömmigkeit

Katholische Jugendbewegung (KJB)
PIUSFILM
https://www.youtube.com/watch?v=FWCrSF_z9UA


Ein Kommentar von mir:

Ich denke die Handlung von Kreuzweg - ich kenne sie nur aus Ihrer Zusammenfassung - einen falschen aber auch geheimen Hinweis auf meine eigene Situation enthält.

Man hat mir nachgesagt ich hätte Eß-Störungen oder versuche mich zu Tode zu fasten. Man hat es mir nicht vorne ins Gesicht gesagt, aber man hat mich so behandelt als ob dies der Fall wäre.

Freitags habe ich versucht zu fasten bis drei Uhr. Auch in der Fastenzeit außer Sonntags oder, als ich bei den Orthodoxen war (August 2006 - Pfingsten 2009), außer Samstags und Sonntags.

Es ist mir auch vorgekommen - ich bettle nämlich - in der Bibliotheke das Essen aufzuschieben bis zu einer Zeit wann es mir nicht die Zeit zum Lesen und zum Schreiben wegnimmt. Aber es ist mir trotzdem vorgekommen - gerade bei den Orthodoxen - ein Priester oder Diakon sagte mir das Fasten solle keine Selbstquälung oder was ungesundes werden. Tat ich auch nicht, aber, warscheinlich haben die Leute dann meinen Beobachtern (zum Beisp. psychiatrischen Berufs, oder Freimaurern) zugehört und sich über mich schockieren lassen.

Hier habe ich keine "Ohrlappen" werde den Video später auch anhören.

Saturday, 1 March 2014

... über Galileo, Herrschel, Shapley

Commentiertes Video:
mwiemeikel2 : 070 Galileo Galilei - Die Erforschung der Milchstraße
http://www.youtube.com/watch?v=MRmBIEmQm2M


I
06:07 Die Kirche hat nicht behauptet daß "wenn die Erde om die Sonne ginge, dei erstere den Mond nicht mit sich führen könne" und Galileo wurde nie gezwungen die Monde Jupiters abzuschwören. Ein Kirchenmann hat es zwar behaupten können, aber die Kirche als solche verdammte nur zwei Positionen Galileis:

  • daß die Sonne in der Mitte des Weltalls stillstehe
  • daß die Erde sich jährlich um die Sonne und täglich um sich selbst bewege.


Milchstraße und Jupitermonde blieben für seine Richter ganz erlaubte Entdeckungen. Siehe hierzu auch Chaberlot, ein Schweizer Astronome der über den Fall was schrieb im Buche La Voie Lactée.

Φιλολoγικά/Philologica : La cosmologie moderne, repose-t-elle sur spéculation non vérifiée ou non?
http://filolohika.blogspot.com/2013/01/la-cosmologie-moderne-repose-t-elle-sur.html
II
Nach dem Prozess von 1616 wiederholt Galileo seinen Standpunct in noch einem Buch daher ein zweiter Prozess 1633. In dem er abschwört und im Rest des Lebens in der Arrest der Inquisition bleibt - u zw Hausarrest.

Frédéric Chaberlot schrieb auxh über denselben Fall in La science est-elle un conte des fées, wobei ich das Argument aus Monden Jupiters hier behandle:

Φιλολoγικά/Philologica : Fr. Chaberlot sur le paradigme héliocentrique - avec mes critiques
http://filolohika.blogspot.com/2012/12/fr-chaberlot-sur-le-paradigme.html
III
07:34 Ein anderer Gelehrter oder Kammergelehrter hat auch im 18:en Jahrh. über Milchstraße geschrieben, nähmlich Wright:

Φιλολoγικά/Philologica : Wright, cosmologue héliocentrique de l'infini
http://filolohika.blogspot.com/2013/01/wright-cosmologue-heliocentrique-de.html


Als später zu Herrschel gesagt wird, vor ihm habe mann "lange Zeit" gedacht die Milchstraße sei unendlich, dann ist dies zu verstehen als "seit Kant und Wright" oder höchstens "seit Newton".

Bei der universalen Attraction als Erklärung des sogen. Sonnensystems, fragt mann sich natürlichsterweise wieso nicht alle Sterne zusammenfallen. Ich kenne keinen gelehrten der Zeit von dem ich es weiß daß er die Unendlichkeit des Universums als Lösung dieses Problems aufstellt, aber wenn es einen gibt von dem es sich herausstellt, ich wäre nicht ganz überrascht (Newton, Laplace u s w).
IV
08:31 "Die Entfernung der Sterne leitet Herrschel aus ihrer Helligkeit ab"

Problem 1 dazu, ihre auf Erden sichtbare Helligkeit ist zwar umgekehrt proportionell zur Entfernung, aber auch proportionell zur Helligkeit am Orte.

Da diese nicht an sich bekannt ist, kann diese Methode kein Resultat bringen, es sei denn:

a) er nehme an sie hätten entweder die gleiche Größe oder eine Serie von Größen die auch mit anderen Faktoren variieren die wir beobachten können;

b) er nehme auch noch dazu an einige seien mit z B Entfernung schon von vorne herein entforscht, z B durch Parallaxe, was an sich auch nur dann möglich ist, wenn die sogennante Parallaxe die wir halbjährlich um alpha Centauri beobachten wirklich eine Parallaxe ist.

Dies letztere ist nur dann bewiesen wenn eine Eigenbewegung ausgeschlossen ist. Diese ist nur dann ausgeschlossen wenn Himmelskörper keine absichtliche Beweger hat, wie laut Heidenthum Götter oder laut Christenthum Engel. Aber dieses kann wiederum astronomisch nicht ausgeschlossen werden. Sondern nur durch atheistisch oder materialistisch gefärbte Astrophysik.

Statt "b) eine Serie schon erkannter Entfernungen" kann auch eine b bis) anzunehmende Mindestgröße da sein.

Aber diese beruht wiederum auf die Annahme daß ein Stern kleiner als Jupiter kein Stern geworden sein könne, weil das Wasserstoff in Jupiter nicht durch Gravitaionskollapse "angezündet" worden ist in den Zustand des Plasmas und in den Prozess der Fusion herein.

Dieses, noch einmal, setzt voraus daß Sterne keine absichtliche Anzünder haben. Wiederum eine atheistisch oder materialistisch angestrichene Astrophysik und keine Beobachtung.
V
08:44, etwas zuvor:

"Die Resultate sind jedoch gefälscht da er die enormen Gas- und Staubwolken die einen Großtheil des Lichts schlucken, nicht einkalkuliert."

Wie groß die Gas- und Staubwolken sind, hängt vielleicht auch eher von astrophysischen Annahmen als von Beobachtung ab.

Wenn sie wirklich - wie es seit der debatte Shapley-Kapteyn bis 1930 angenommen wird (siehe Chaberlot, La Voie Lactée) - enorm sind, wenn sie wirklich einen Großtheil des Lichts schlucken, dann eben gibt es auch im Weltall Friktion, oder Reibung, und das zirkulär sich bewegende Gleichgewicht, das laut Newton die Planeten vor allem um die Sonne bewegt wäre nicht von Friktion ungestört.
VI
09:17 "es gelingt ihm für ... 69 dieser Kugelsternhaufen den Abstand zur Erde zu bestimmen"

Warscheinlich wieder einmal durch das annehmen von materialistischer Astrophysik.

09:37 die Sonne müsse in einem Randbereich liegen (laut Lage der Kugelsternhaufen, laut Verdolmetschung Shapleys ...) - herzlichen Dank für den Konjunktiv!
VII
09:57 "Heute wissen wir daß der Durchmesser der Milchstraße 100.000 Lichtjahre beträgt ..."

Wieder nicht durch reiner Beobachtung, bitte. Immer Vorsicht wenn gesagt wird "Heute wissen wir ..." Nachprüfen durch welche Beobachtungen und Beweise, bitte!
Quelle des Videos, Verdacht:
Buch und Régie Antje Samiralow ...

Die Maly-Meditation: Wie Zuwendung heilen kann [German] [Perfect Paperback]
Wolfgang Maly (Author), Antje Maly-Samiralow (Author)
http://www.amazon.co.uk/Die-Maly-Meditation-Zuwendung-heilen-kann/dp/3426657120/ref=sr_1_1/277-7879938-6771646?s=books&ie=UTF8&qid=1393066769&sr=1-1


Etwa [Wolfgang Maly (Author), ] Antje Maly-Samiralow (Author vom obigen Buch) ?
Frage auch hier gestellt, Site:
Neanderthalpeople : Meilensteine der Naturwissenschaft und Technik
http://neanderpeople.npage.de/meilensteine-der-naturwissenschaft-und-technik.html


Die Sendereihe wurde von 1990 bis 2008 produziert. Die Sendungen stellen in informativer und unterhaltender Form herausragende Leistungen und Erfindungen aus allen Bereichen der Naturwissenschaft und Technik vor. Im Mittelpunkt jeder Folge stehen berühmte Entdeckungen, Forschungsergebnisse und Erfindungen.
Meine Frage:
Zu Video "mwiemeikel2 : 070 Galileo Galilei - Die Erforschung der Milchstraße"

Drehbuch Antje Samiralow - etwa die Mitverfasserin von ein Buch über die Meditation?
Antwort darauf?
Noch keine.
Wozu die Frage?
Mann hat mir nachgestellt - denke ich wenigstens - ich sei New Age. Wenn hier wer New Age ist, dann eher (wenn die Antwort ja ist sicher) die Autorin des Drehbuches für das Video, nicht ich.